Sardinien

KONTAKT KONTAKT Sardegna NET - Sardinien| ÜBER UNS ÜBER UNS| PARTNER PROGRAMMPARTNER PROGRAMM SARDEGNA NET - SARDINIEN InfoLine Sardegna NET +39 349 5994024
Sardinien Urlaub 2017
Buchen Sie Ihren Urlaub:
Typ
Name Hotel, Residenz, Ferienhaus, etc.
Gebiet
Ort
Von Bis
Suchen

AUSTELLUNGEN & KUNST

Die kirchliche Architektur

In den Großstädten und in den wichtigsten Zentren Sardiniens ist es möglich, antike Kirchen und Basiliken, meistens im romanischen Stil, zu besuchen. Die kirchliche Architektur drückt sich auch in vielen, kleinen Land- und Wallfahrtskirchen aus, deren künstlerischer Wert durch die isolierte Lage und Die Umgebung betont wird.

Zivil- und Militärarchitektur

Unter den bedeutendsten Spuren der mittelalterlichen Festungen erwähnen wir die Ruinen des Schlosses von Goceano (1129), des Schlosses von Serravalle, das im Jahre 1112 von der Familie Malaspina in der Nähe von Bosa errichtet wurde und die des Schlosses von Acquafredda bei Siliqua (13. Jh.). Wichtig sind die Stadtmauern von Iglesias, Sassari, Oristano und hauptsächlich von Cagliari. In der Hauptstadt befinden sich außerdem das Schloß von San Michele und die Pisanischen Türme dell'Elefante (1307) und San Pancrazio (1305).
Das bedeutendste Beispiel der katalanisch-aragonischen Architektur ist ohne Zweifel die Stadt von Alghero, mit ihren vielen, interessanten Zivil- und Militärgebäuden. Unter den Bauten, die zur Verteidigung der Städtediensten oder andere militärische Funktion hatten, empfehlen wir das Schloss von Laconi, die Casa-forte von Villasor, den Turm von Ghilarza und das Bollwerk (Bastione), des XVI. Jahrhunderts, in Cagliari. Schließlich, als Beispiele der Zivil-Architektur dieser Zeit, erwähnen wir das Haus von Eleonora in Oristano und den Bischofssitz von Iglesias.
Das einzige Beispiel der Zivilarchitektur der Renaissance in Sardinien ist der Palast des Barons von Usini in Sassari (1577).
Im achtzehnten Jahrhundert wurden viele Militärbauten, vor allem in Alghero und Cagliari, errichtet. Was die Zivilarchitektur in Cagliari betrifft sind das Universitätsgebäude, das Theater und das Seminario Tridentino zu erwähnen, und, in Sassari, ist der Palast des Herzogs der Asinara.

Die frühchristliche Kunst

Die architektonische Geschichte hat in Sardinien ihre antiksten Ursprünge in der frühchristlichen Zeit. Die wichtigsten Kirchen sind die von San Saturnino in Cagliari (5. Jh., eines der interessantesten italienischen vorchristlicher Denkmäler) und von San Giovanni in Sinis, bei Cabras, die im 6. Jahrhundert gegründet wurde.

Die Romanik

Die romanische Zeit ist von einem architektonischen Gesichtspunkt aus die bedeutendste, reichste und vielfältigste. Einer frühromanischen Epoche (11. Jh.) gehören die Kirche von Santa Sabina in Silanus und der Mittelteil von San Pietro in Bosa an. Aus einer späteren romanischen Strömung sind die Pfarrkirche von Sant'Antioco (1102), die typischen Kirchen von Santa Maria von Sibiola bei Serdiana und von San Platano in Villaspeciosa. Toskanischen Ursprungs ist die dritte romanische Epoche, auf die die Gründung der Kirche von San Gavino in Porto Torres, zurückgeht. Diesem Muster folgen die Architekten der Kirche von San Leonardo in Santulussurgiu und des Doms von Santa Giusta bei Oristano.
Verschiedene Beispiele aus derselben Phase sind in der Provinz Oristano der Dom von Terralba und die Grundstruktur von Santa Maria in Bonarcado (1147), San Paolo von Milis und San Palmerio in Ghilarya (12. Jh.). Das bedeutendste Gebäude des lokalen architektonischen Stils ist der Dom von Ottana, der aus schwarzem und violettem Trachyt gebaut ist.
Einer späteren Phase der Romanik (12 - 13. Jh.), von der Mischung toskanischer und lombardischer Einflüsse charakterisiert, gehören einige der wichtigsten mittelalterlichen Denkmäler der Insel, und Italiens an, wie z.b.:
- die Basilika von SS. Trinità in Saccargia, auf dem Lande in der Nähe von Codrongianus
- die romanisch-pissahnische Kirche Nostra Signora von Tergu, die sich isoliert auf einer Hochebene bei dem gleichnamigen Dorf befindet
- die Basilika von Sant'Antioco von Bisarcio, eines der wichtigsten sardischen Monumente, auf einem Hügel in der Gegend von Ozieri gebaut, nicht weit von der Straße Sassari-Olbia, von der man sie leicht erblicken kann
- die herrliche Basilika von San Pietro in Sorres, einer der wichtigsten romanischen Bauten Italiens, Ende des 12. Jahrhunderts beendet.
Der Dom von San Pantaleo in Dolianova (1261), die Kirche von San Gemiliano in Sestu und die von Santa Maria von Betlehm in Sassari ist Spuren der Vitalität der Spätromanik in Sardinien. Im gotischen Stil ist die Kirche von San Pietro von Zuri, die von Anselmo da Como geplant wurde, die einzige in Sardinien, deren Architekt bekannt ist
.

KARTE ZUR AUSWAHL

ovest sud-ovest sud sud-est est nord-est nord nord-ovest centro

Top Destinations

Pula Südsardinien
€23
Golfo Aranci Nur 18 km nördlich von Olbia
€34
Stintino Nordwest Sardinien
€24
Torre delle Stelle Südost Sardinien zwischen Cagliari und Villasimius
€26
Palau Nordost Sardinien
€17